Aus den Häusern 22. März 2012

Schauspielstudio: Erfolg von A bis Z

Wer aus Chemnitz kommt, macht Karriere

Alle Studenten und Studentinnen des 50. und (vorerst) letzten Studio-Jahres in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ wissen, wo und wie sie künftig ihre (bisweilen harten) Schauspieler-Brötchen verdienen. Das wurde am Rande der Pressekonferenz zum neuen Chemnitzer Studio bekannt.

Wieder, wie nahezu immer, haben alle ein festes Engagement bekommen – fast alle, einer will sich bewusst lieber als „Freier“ durchschlagen. Desto unverständlicher und dümmer die Entscheidung HMT Leipzig im Frühjahr 2011, desto verständlicher und klüger die Entscheidung aus Wien, Salzburg und Zürich, das Sprungbrett Chemnitz zu nutzen. Wie gut die Ausbildung in Chemnitz ist, davon sprechen nicht nur große „alte“ Namen wie Ulrich Mühe und Hasko Weber. Auch die Jüngsten vom aktuellen Schauspielstudio machen ihrem Mentor Thilo Krügel alle Ehre und begeistern die Zuschauer: Nils Buchholz, Timo Hastenpflug, Jan Sabo, Guido Schikore, Katharina Schlothauer, Luise Schubert, Lena-Sophie Vix.

bb Drucken Kommentare (0)
Möchten Sie diesen Artikel kommentieren?
Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung und bin mit der Speicherung meiner Daten einverstanden.

Förderverein der Städtischen Theater Chemnitz e.V. | Käthe-Kollwitz-Straße 7 | 09111 Chemnitz | Telefon: 0371 / 24 08 14 68 | info@theaterfoerderverein-chemnitz.de