Überregional 18. Oktober 2013

Philharmonie: International wieder Punkte für Chemnitz gesammelt


Anmerkungen zum 2. Sinfoniekonzert (Donnerstag-Aufführung) - So hat man Hugo Wolf in Sachsen noch nie gehört. Und gesehen. - Richard Strauss hätte sich wieder über die „vorzügliche Kapelle zu Chemnitz“ freuen können

Die Robert-Schumann-Philharmonie soll Federn lassen. Die Stadt will 13 Musiker einsparen. Während im Foyer der Stadthalle Unterschriften dagegen gesammelt werden, während die Verhandlungen mit den Gewerkschaften am selben Tag laut Freie Presse ins Stocken gekommen sind, setzen die Musiker drin im Saal mit einem ambitionierten Programm ein weiteres Ausrufezeichen hinter ihren ohnehin wohlklingenden Namen in der Musikwelt. Und zeigen in großer Besetzung (allein 60 Streicher, zwei Harfen), warum sie groß bleiben wollen. A-Klasse. Das Publikum will das auch. Langer, herzlicher Beifall.

weiterlesen »
Überregional 14. Oktober 2013

Beermann und die Cello-Mäuse


Konzertfrühstück der ganz anderen Art: Philharmoniker und Blindenschule unterzeichnen Kooperationsprojekt

Als ob es die missliche Diskussion um die Reduzierung der Robert-Schumann-Philharmonie auf ein Teilzeit-Orchester nicht gäbe: Die Musiker tun, was ihnen das liebste ist - den Menschen in der Stadt Freude machen. Klar, gab es für die Besucher des Konzertfrühstücks am Sonntagden selbstgebackenen gaumenkitzelnden Philharmoniker-Kuchen, der ratzfatz weg war. Die musikalische Seite dagegen zum Herzerwärmen: Kinder der Landesschule für Blinde und Sehbehinderte musizierten. Und GMD Frank Beermann setzte sich ans Klavier und spielte mit den jungen Cello-Mäusen einen "Gespenstertango". Was nun wiederum nichts mit dem "Tristan" zu tun hat, den Beermann für Ostern 2014 ankündigte. Auch sonst gab es viel neues bei diesem Konzertfrühstück der ganz anderen Art im rammelvollen Rangfoyer der Oper.

weiterlesen »
Überregional 08. Oktober 2013

Kammermusik im Kraftwerk: So kann jeder Montag ausklingen


Ein Sextett aus Mitgliedern der Robert-Schumann-Philharmonie wagt ein Experiment. Und hat auf Anhieb Erfolg

Da hatte er sich was vorgenommen: Jakub Tylmann, Cellist der Robert-Schumann-Philharmonie, hatte eine verrückte Idee. Ob man nicht an einem stinknormalen Montag-Abend die Chemnitzer in eine schöne Woche hineinspielen könnte? Anruf bei Ute Kiehn, der Chefin des "Kraftwerks" am Chemnitzer Kassberg. Die traute der Sache zunächst nicht so ganz, wie sie am Montag erzählte, doch nach zwei Tagen war die Sache in trockenen Tüchern. Und Chemnitz hat wahrscheinlich eine neue Kammermusik-Reihe. Schon beim Auftakt am Montag Abend reichten die Stühle nicht aus...

weiterlesen »
Überregional 01. Oktober 2013

Hohes Lob für Chemnitzer Oper


Kritiker wählen "Vasco de Gama" zur "Wiederentdeckung des Jahres"

Eben erst die Premiere der international beachteten Produktion von Ligetis "Le grand macabre" mit dem Baselitz-Bühnenbild. Da kommt schon wieder eine erfreuliche Nachricht: 50 von der "Opernwelt" befragte Kritiker in Europa und den USA haben als "Wiederentdeckung des Jahres" (der Spielzeit 2012/2013) die in Chemnitz erstmals gezeigte Urfassung von Giacomo Meyerbeers "L'Africaine" gewählt.

weiterlesen »
Überregional 26. August 2013

Trauer um Katja Paryla

Frühere Chemnitzer Schauspieldirektorin im Alter von 73 Jahren gestorben

Katja Paryla ist tot. Die frühere Chemnitzer Schauspieldirektorin (2004-2008) erlag am Sonntag einem schwerden Leiden. Katja Paryla hat es ihren Zuschauern nicht immer leicht gemacht. Aber alle liebten diese Frau, die so viel Theaterblut in sich fließen hatte, dass sie bisweilen fast davon zu bersten schien. Einen nahe gehenden Nachruf postete heute früh Karl-Hans Möller, auch Katja Parylas Chefdramaturg, auf facebook:

weiterlesen »

Förderverein der Städtischen Theater Chemnitz e.V. | Käthe-Kollwitz-Straße 7 | 09111 Chemnitz | Telefon: 0371 / 24 08 14 68 | info@theaterfoerderverein-chemnitz.de