Vom Förderverein 08. Januar 2019

Matinee der Rudolf-Kempe Akademie

13. Januar 2019, 10:30 Uhr, Opernhaus, Foyer

Unsere Akademisten lassen sich von ihrem Mentor Hartmut Schill vielleicht wieder die eine oder andere Schmonzette aus ihrem Leben entlocken. Aber ganz bestimmt werden sie für uns musizieren. Der Theaterförderverein unterstützt die Akademisten seit Beginn finanziell – es wäre schön, wenn viele „Paten“ zur Matinee kämen. Der Eintritt ist frei-

Die diesjährigen Akademisten der Rudolf-Kempe-Orchesterakademie, Hyunjee Chun (Violine), Tatjana Reuter (2. Violine), Ricarda Roelcke (Violoncello) und Philip Usselmann (Horn) geben ihre musikalische Visitenkarte mit Werken von Joseph Haydn und Johannes Brahms ab. Die Begleitung am Flügel übernimmt Studienleiter Dan Raţiu.
2004 als Akademie der Robert-Schumann-Philharmonie gegründet, ermöglichte dieses besondere Förderprogramm für angehende Orchestermusiker bereits rund 50 Nachwuchsmusiker/innen u. a. aus den Niederlanden, Polen, Südkorea, Österreich und Deutschland den Einstieg in den Theater- und Konzertalltag. Die Akademisten erfahren große Unterstützung von allen Philharmonikern, insbesondere von den Mentoren Hartmut Schill (Violine), Matthias Worm (Viola) und Thomas Bruder (Violoncello).
Die Orchesterakademie wurde am 28. Januar 2018 in Rudolf-Kempe-Orchesterakademie umbenannt. Namensgeber ist der Dirigent Rudolf Kempe, der von 1945 bis 1948 in Chemnitz als Generalmusikdirektor tätig war und von hier aus seine internationale und vielbeachtete Dirigentenlaufbahn antrat. Cordula Kempe, Witwe des Dirigenten und Künstlerische Leiterin der Rudolf Kempe Society, ist Botschafterin der Rudolf-Kempe-Orchesterakademie. Die Akademie wird finanziell unterstützt durch den Förderverein der Städtischen Theater Chemnitz e. V. und die Erich-Schellhorn-Stiftung.


 

BB Drucken Kommentare (0)
Möchten Sie diesen Artikel kommentieren?
Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung und bin mit der Speicherung meiner Daten einverstanden.